Go Mädels Go [Teil 1 Geländeläuf vs. Canicross]

10 km Canicross
Seit knapp 5 Monaten sind wir nun auch dabei. Angesteckt. Infiziert. Vom Geländelauf. Vom Canicross. Laufen mit Hund.
Und uns erreichen jeden Tag viele, viele Fragen dazu: Was ist das überhaupt, wo findet man Veranstaltungen, wie haben wir mit dem Training begonnen und welche Ausrüstung benötigt man?
Weil das ganz schön viele Fragen sind und ich sie so ausführlich wie mir möglich beantworten möchte, wird es zu diesem Thema wohl eher eine Mini-Blog-Reihe geben.
Und logischerweise beginnen wir damit, was es mit dem Geländelauf/Canicross überhaupt auf sich hat und geben Euch ein paar Links an die Hand, wo es Veranstaltungen zu dem Thema gibt.

Bevor wir aber damit beginnen, noch etwas vorab:
Wie schon zu Beginn gesagt – ich – wir – sind Anfänger.
Wir trainieren im Verein mit anderen Läuferinnen, die schon länger Geländelauf machen und orientieren uns im Training an deren Tipps.
Aber wir haben kein Seminar oder ähnliches dazu gemacht. Unsere Ausrüstung passt soweit zu uns, aber wir haben auch nur diese eine und können daher keine Vergleiche ziehen – und wie das mit vielen Dingen ja so ist: Das was bei dem einen im Training funktioniert, passt für den Anderen vielleicht überhaupt nicht. Und so handelt es sich bei unseren Beiträgen immer um persönliche Erfahrungsberichte.
Ihr dürft Euch gerne inspirieren lassen, aber hört dabei immer auf euer Bauchgefühl und holt Euch im Zweifel einen Experten dazu – denn das sind wir ganz sicher nicht. Deshalb können wir auch nicht beurteilen, ob ein Geschirr passt oder nicht oder ob ihr eurem Hund im Training zu viel zumutet.
Wir können nur erzählen, wie es bei uns ist.
Heute beginnen wir erstmal mit dem Vergleich zwischen Geländelauf und Canicross.
Beiden gemeinsam ist schon mal das Laufen mit Hund. Die beiden größsten Unterschiede meiner Meinung nach sind, dass es beim Geländelauf vorgeschriebene Streckenlängen gibt und man nur mit einem Hund an den Start gehen kann, beim Canicross darf die Streckenlänge variabel sein und – da freuen sich Mehrhundbesitzer wie ich: Man darf auch mit zwei Hunden gleichzeitig laufen. Außerdem hat sich Canicross aus dem Schlittenhundesport entwickelt – dass man also von seinem Hund gezogen wird – und dadurch beim Laufen unterstützt – ist also absolut gewollt.

Ansonsten geht es einfach darum, dass man mit seinem Hund gemeinsam läuft – hinterherziehen (also ihr den Hund) oder tragen (auch wieder: ihr den Hund) ist nicht erlaubt.

Wer am Schnellsten ist, gewinnt.
Wobei in der Regel zwischen Männern und Frauen, sowie zwischen verschiedenen Altersklassen unterschieden wird. Wir zum Beispiel laufen im Geländelauf in der Aktivenklasse oder auch w19 – das heißt, wir im Vergleich treten wir gegen alle Starterinnen zwischen 19 und 34 Jahren an.

Tina, die ja mit Emmely häufiger läuft, startet hingegen in der Alterklasse A, bei der alle Frauen im Alter zwischen 34 (ab dem Kalenderjahr, wo das  35. Lebensalter vollendet wird) bis 50 Jahren.

Emmely und Hazel, Australian Shepherd
Tina mit Emmely, 2 km Geländelauf

Zum Turnierhundesport gehört schon seit Langem der Geländelauf, seit diesem Jahr hat der DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine) auch ein Regelwerk für Canicross veröffentlicht, weshalb man nun auch bei DVG Wettkämpfen Canicross Turniere findet.
Da wir hauptsächlich bei Veranstaltungen vom DVG starten, habe ich mich an dessen Regelwerken orientiert, die natürlich nur für deren Veranstaltungen auch gültig sind.

Teilnahmevoraussetzungen für den Vierbeiner

Geländelauf
  • Beim Geländelauf muss der Hund mindestens 15 Monate alt, gechipt und geimpft sein und die VDH-Begleithundeprüfung bestanden haben. Außerdem ist eine Haftpflichtversicherung für den Hund auch ein Muss (eigentlich ja ein Muss für jeden Hundebesitzer – unabhängig vom Hundesport).
  • Läufige Hündinnen dürfen am Ende der Disziplin starten, außer wenn die Prüfungsordnung vorschreibt, dass diese nach dem k.o System auf zwei parallelen Parcoursen ausgetragen werden muss.
  • Kranke, verletzte, trächtige und säugende Hunde dürfen nicht teilnehmen.
  • Außerdem darf ein Hund maximal dreimal starten und dabei nur von einem Hundeführer (oder Familienmitglied) geführt werden. Zudem darf ein Hund nur einmal im 5000 m Geländelauf starten. 

Aussieblog, Hundesport, Australian Shepherd, Hazel
2 km Geländelauf

Canicross
  • Der Hund muss mindestens 15 Monate alt sein, um Strecken bis zu 5000 m laufen zu dürfen und mindestens 18 Monate für längere Strecken. Außerdem sollte der Vierbeiner gegen Tollwut geimpft sein, eine Haftpflichtversicherung haben und gechipt sein. 
  • Eine Begleithundeprüfung ist keine Vorrausetzung, jedoch kann der Richter den Hund bei einem Turnier wegen „Mangelnder Sozialverträglichkeit“ disqualifizieren, dies wird dann in die Leistungskarte/ Turnierkarte eingetragen. Vor einem erneuten Start muss dann erst eine Begleithundeprüfung nach den VDH Richtlinien abgelegt werden.
  • Läufige Hündinnen dürfen grundsätzlich starten, jedoch bleibt es dem Veranstalter überlassen, ob die Teilnahme möglich ist. In der Regel starten diese dann am Ende der Disziplin. Trächtige, säugende, verletzte und kranke Hunde hingegen dürfen natürlich nicht teilnehmen.
  • Ein Hund darf nur einmal auf einer Langstrecke (3000m -10.000m) starten, sowie maximal insgesamt 10.000m laufen.

     

Teilnahmevorraussetzungen für den Zweibeiner


Geländelauf

  • Der Eigentümer und der Hundeführer müssen einem VDH-Mitgliedsverband angehören, bei Teilnehmer unter 18 Jahren müssen die Sorgeberechtigten die Anmeldung für das Turnier unterschreiben. 
  • Um die 5000 m laufen zu dürfen muss man das 11. Lebensjahr vollendet haben, ansonsten dürfen auch Jüngere an den Start, sofern sie den Hund führen können.
  • Man darf maximal zwei Hunde an einem Tag „vorführen“, also mit maximal zwei Hunden laufen (aber nicht gleichzeitig). Außerdam darf jedes Mensch-Hund-Team nur einmal je Prüfungsart laufen. 
  • Man muss bei Siegerehrung anwesend sein, ansonsten kann man auch noch nachträglich disqualifiziert werden (es sei denn man meldet das vorher beim Leistungsrichter an).
  • Jeder Zweibeiner muss selbst entscheiden, ob er bei warmen Temperaturen starten möchte.

Canicross

  • Im Canicross muss man um mit zwei Hunden gleichzeitig starten zu dürfen, mindestens 18 Jahre und um eine Langstrecke laufen zu dürfen mindestens 11 Jahre alt sein.
  • Der Hundeführer muss nicht einem Hundesportverein angehören, sondern kann sich online eine sogenannte Turnierkarte herunterladen und ausdrucken, in der seine Ergebnisse dann eingetragen werden. Außerdem kann man als Zweibeiner mit verschiedenen Hunden mehrmals starten. 
  • Bei warmen Temperaturen entscheidet jeder Zweibeiner für sich und seinen Hund, ob sie starten möchten. 
Aussieblog, Australian Shepherd
Die richtige Ausrüstung ist wichtig

Die Ausrüstung

Geländelauf

Es gibt zwei Möglichkeiten mit seinem Hund zu laufen:
  • Der Zweibeiner trägt eine Leine in der Hand und führt den Hund am Geschirr oder Halsband
oder
  • Der Zweibeiner trägt einen Bauchgurt mit Panikhaken (auch Paniksnap genannt) sowie einer Gummifederung, der Hund dabei ein Geschirr.
  •  Die Leine sollte in jedem Fall dabei maximal 2 m lang sein (mit Dehnungselementen wie Ruckdämpfer bis max. 2,50 m) 
  • Flexileinen oder Gummileinen sind nicht erlaubt – grundsätzlich muss der Vierbeiner während des Wettkampfes durchgehend angeleint sein. 
Canicross
  • Der Zweibeiner trägt einen Bauchgurt/ Runner Pant und der Hund sollte ein gepolstertes Zuggeschirr tragen, bei dem der Druckpunkt die Lunge nicht belastet wird und ihn in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränkt.
  • Die maximale Leinenlänge beträgt im gedehnten Zustand 2,50 – ein eingearbeiteter Ruckdämpfer in der Leine ist Pflicht.
  • Das Tragen eines Halsbandes ist nur erlaubt, wenn man mit zwei Hunden gleichzeitig startet.  Diese müssen dann am Halsband durch eine Neckleine (sehr kurze leichte Leine mit jeweils einem Karabiner am Ende – sorgt dafür, dass die Hunde eng nebeneinander laufen) verbunden werden und vom Zweibeiner mit einer Tubeleine geführt werden.
  • Auch im Canicross ist es erlaubt, mit einer normalen Leine zu starten. Diese muss dann in der Hand geführt werden, wie auch beim Geländelauf sind jedoch Flexileinen oder Gummileinen verboten. 

Na könnt ihr noch? Hier ein kleiner Einblick in das wöchentliche Training mit unserer Laufgruppe:

     Die Strecke

    Geländelauf

    •  Beim Geländelauf gibt es drei Streckenlängen zur Auswahl: 1000, 2000 und 5000 m (wobei ich noch nie an einem Turnier teilgenommen habe, bei dem 1000 m angeboten wurden..) 
    • Die Strecken müssen gekennzeichnet sein und sollten hauptsächlich über freies Gelände, Feld- oder Waldwege verlaufen. 
    • Die Streckenposten weisen den Weg, passen auf, dass niemand abkürzt oder seinen Hund ableint.
    •  Der Abstand zwischen den Läufern beträgt in der Regel eine halbe oder eine ganze Minute. 

    Canicross

    • Im Canicross gibt es drei Streckenkategorien: die Sprintstrecke (bis 1000 m), Kurzstrecke (zwischen 1000 m und 3000 m) sowie die Langstrecke (von 3000 m bis max. 10 000 m).
    • Im Canicross ist es üblich, dass der Veranstalter im Vorfeld die Länge der Strecke, die Bodenbeschaffenheit und ggf. auch die Höhenprofile mitteilt.
    •  Es ist erlaubt, die Strecke im Vorfeld mit oder ohne Hund abzulaufen.
    • Die Strecken müssen gekennzeichnet (oftmals mit roten (es kommt eine Abbiegung),blauen (es geht geradeaus) und gelben (Achtung)  Markierungen) und ebenfalls mit Streckenposten besetzt sein.
    • Wie auch beim Geländelauf sollten die Strecke über möglichst wenige asphaltierte Wege führen.
    • Beim Canicross gibt es verschiedene Startvarianten: den Einzelstart wie schon beim Geländelauf beschrieben, den Massenstart, bei dem entweder alle Teams gleichzeitig starten oder in größeren Blöcken. Eine dritte Variante ist eine Art Staffelauf, bei der mehrere Teams aus verschiedenen Staffeln gleichzeitig starten und diese dann in einer sogenannten Wechselzone wechseln. Das heißt, sobald das eine Team einer Staffel die Wechselzone erreicht hat, darf das andere Team der Staffel starten.
    • Am Start darf eine Hilfperson den Hund festhalten, bei zwei Hunden sind auch zwei Personen erlaubt.

    Soooo, ganz schön viele Infos. Und leider doch ein wenig trocken – aber dafür zeige ich Euch beim nächsten Blogbeitrag zum Thema Geländelauf/ Canicross unsere Ausrüstung!
    Das wird auf jeden Fall bunt und deswegen gar nicht langweilig.

    Weil viele von Euch ja gefragt haben, wo man Turniere für Geländelauf bzw. Cancross finden kann, gibt es jetzt noch ein paar Tipps für Euch:

    • Veranstaltungen vom DVG findet ihr hier (das Kürzel GL steht für Geländelauf) und hier (für Canicross – S für Sprintstrecke,K für Kurzstrecke, L für Langstrecke) 
    • Hier findet ihr Termine für internationale Canicross Veranstaltungen (Achtung! Für einige Veranstaltungen benötigt ihr die Mitgliedschaft im VDSV (Verband Deutscher Schlittenhundesport Vereine) und/oder einen Nachweis über ein sogenanntes „Better-Musher“ Seminar).
    • Schaut Euch in verschiedenen Facebook Gruppen mit dem Thema Turnierhundesport und Canicross um – dort werden auch häufig Veranstaltungen angekündigt.
    • Der Hundling  und dog & sport  sind ebenfalls empfehlenswerte Adressen zum Reinstöbern

    Ich freu mich übrigens, dass ich so viele Rückmeldungen bekomme von Leuten, die sich durch uns motiviert fühlen das auch mal auszuprobieren. Gerade weil ich selbst noch vor einem Jahr laufen ziemlich öde fand.. Und ich bin natürlich auch gespannt, was ihr für Erfahrungen macht oder schon gemacht habt! Schreibt es gerne in die Kommentare.

    Ganz viele liebe Grüße, Lizzy

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.